CO2-Bilanz

CO2-Emissionen in der Hansestadt Stralsund

Die CO2-Emissionen beliefen sich im Jahre 2007 auf circa 7,8 Tonnen pro Einwohner. Von 2010 sind die Emissionen pro Einwohner von 6,23 Tonnen auf 6,17 Tonnen im Jahre 2012 gesunken. Die Entwicklung der Emissionen liegt somit auf dem Pfad für das vom Klimabündnis e.V. empfohlene Emissionsziel.

Die Emissionen pro Kopf liegen in Stralsund zwar weit unter dem Bundesdurchschnitt von circa 9 Tonnen/Einwohner. Von einem klimaverträglichen Wert, den Wissenschaftler auf etwa 2 Tonnen/Einwohner beziffern, ist Stralsund aber noch weit entfernt.

CO2-Emissionen der Verbrauchssektoren (Stand 2012)

Werden die Gesamtemissionen auf die vier Sektoren Wirtschaft, Haushalte, Verkehr und Verwaltung aufgeteilt, fällt auf, dass die Emissionen der Haushalte um knapp 5 Prozent gesunken sind. Das liegt vermutlich an dem Austausch alter ineffizienter Heizungsanlagen und dem damit einhergehenden geringeren Wärmeverbrauch.

Die Emissionen im Wirtschaftssektor hingegen sind von 2010 zu 2012 um über 4 Prozent auf 38,8 Prozent gestiegen.

Der Verkehrsbereich bleibt nahezu unverändert, bei 26 Prozent. Hier ist zu beachten, dass nur wenige spezifische Daten für Stralsund vorliegen und eine Berechnung überwiegend mit Bundesdurchschnittswerten vorgenommen werden musste, die die tatsächliche Situation in Stralsund nicht verlässlich wiedergeben.

Ansprechpartner

Klimaschutzmanager          Stephan Latzko
03831 252 753 

vollständiger Kontakt

Gefördert durch: